HOME ABOUT FOLLOW IMPRESSUM DASHBOARD

https://www.blogger.com/follow-blog.g?blogID=2033569664722974245https://www.bloglovin.com/blogs/breathless-3615618?https://plus.google.com/100287988019852730993/postshttp://dreamsaremadeforliving.blogspot.de/p/contact-me.htmlhttp://wrdkds.tumblr.com/https://www.instagram.com/nathaliestoppel/ --

{ TRAVEL } Roadtrip richtung Norden - Hawkes Bay

Dienstag, 25. Oktober 2016


Hallo ihr Lieben! Ich melde mich zurück von einem abenteuerlichen 3 Tage  Roadtrip an die Ostküste. Wie das in Neuseeland so ist, hat sich der Wetterbericht für das verlängerte Wochenende stündlich verändert und kurz vor unserer Abreise waren wir uns auch garnicht mehr sicher ob wir überhaupt noch fahren sollten, da das Wetter in dem sonst gerne so regnerischen und windigen Wellington plötzlich bombastisch gut war und wir natürlich in den Regen reingefahren sind. Naja, egal davon haben wir uns nicht aufhalten lassen, Taschen gepackt und ab ins Auto! Etwas enttäuscht in Napier angekommen, haben wir unsere Pläne umgeworfen und sind spontan zum Cape Kidnappers gefahren. und vorher noch zu versteckten Wasserfällen im Bush. Auf eine Tracktortour für 40$ mit einem Guide den wir vermutlich eh kaum verstanden hätten, hatten wir eher mäßig Lust, also begannen wir selbst  zu laufen, 5km sollten es bis zum Cape sein. Der Weg dorthin war einfach traumhaft schön und wie durch ein Wunder verzogen sich auch die Wolken und die Sonne kam raus. Es ist einfach erstaunlich was die Natur alles kann. Mit der Flut hatten wir so früh aber nicht gerechnet, also konnten wir unser eigentliches Ziel garnicht erreichen, was allerdings garnicht so schlimm war, da der Weg schon fast spektakulärer war. Den eigentlichen 'cape Kidnappers'  konnten  wir dann nur von weiterm bewundern und auf dem Weg begegnete uns ein Seehund, der ganz versteckt im Fels lag und mal wieder grummlige Geräusche von sich gab, als er uns bemerkt hat. Ziemlich hungrig und Müde, machten wir uns auf den Rückweg Richtung Auto und da wir wirklich keine Lust hatten die ganzen 5km wieder zurück zu laufen, dachten wir uns, wir sprechen einfach  mal wieder ein paar Kiwis an, die mit ihren Quads unterwegs waren und Muscheln gefangen haben. Das war vielleicht eine mega Fahrt! Dazu gelernt haben wir auch, einer der Fischer hatte ein bisschen was zu erzählen. Zu Dritt Hinten auf diesem roten Quad, war es echt eng und wir hatten echt Angst runterzufallen, ich glaube zwischenzeitlich habe ich auch eines meiner Beine nicht mehr gespürt, aber was solls, war trotzdem cool. Nachdem wir dann selbst auch mal Quad fahren durften, konnten wir nicht mehr aufhören zu Grinsen wie kleine Kids, die gerade ein Eis bekommen haben. Das war definitiv das Highlight, des Tages! Zurück in Napier haben wir in unser Hostel eingecheckt, in dem wir plötzlich 16$ weniger zahlen mussten, und haben uns auf die Suche nach einem günstigen Restaurant gemacht, da wir recht wenig Motivation hatten selbst zu kochen, immerhin haben wir ja 16$ gespart, die wir noch ausgeben konnten :-D Gelandet sind wir in einem echt coolen Surferimbiss, in dem die Tische teilweise aus Surfbrettern bestanden und von dem man einen paradiesischen Palmenausblick hatte. Wusstet ihr, dass die Neuseeländer ihre Pommes nur mit Ketschup essen? Mayo finden sie größtenteils eklig :-D Eigentlich schon fast ironisch in einem Land, dass sich so ungesund ernährt.


Am Sonntag begrüßte uns dann morgens strahlender Sonnenschein und wir gingen den Tag etwas entspannter an. Im Hostel gab es kostenloses Frühstück und zufällig haben wir 3 andere Au Pairs aus Wellington getroffen, die wir kannten. Napier ist ein wirklich hübsches Städtchen mit vielen Palmen und bunten Blumen. Fraglich allerdings ist, wieso man giftige Blumen in einen Park pflanzt und ein Schild dazu stellt, auf dem steht, man dürfe sie nicht anfassen und Hunde könnten sogar davon sterben. Woher soll ein Hund das wissen? Nach einem Stadtrundgang und einer Fahrt zum nahgelegenen Bluff Hill Lookout, beschlossen wir ins Meer zu gehen. Das Wasser war enorm kalt und die Kieselsteine haben sich unter meinen Füßen angefühlt wie Nadeln. Da es eigentlich verboten ist in Napier schwimmen zu gehen und die Strömung auch wirklich gefährlich ist, sind wir nur einige Meter rein gegangen, aber hey ich war mal im Pazifik schwimmen! Im Anschluss haben wir uns in Richtung Hot Pools und Sauna begeben, waren einkaufen und haben abends im Hostel gekocht, ein bisschen was getrunken und uns mit ein paar netten Backpackern unterhalten. Der Abend war wirklich lustig und als hätte man es nicht kommen sehen, haben wir den nächsten Morgen richtig verschlafen.


Am letzten Tag haben wir unser Hostel, statt wie ursprünglich geplant um 8, erst um 10 verlassen, was dazu geführt hat, dass wir den Te Mata Peak nicht nach oben gewandert, sondern gefahren sind. Es war sehr warm und zwischendurch auch super sonnig. Oben angekommen haben wir dann doch eine kleine Wanderung gemacht, sind vom Weg abgekommen, wollten abkürzen und sind dann einen Hang heruntergeklettert, fast runtergefallen und an einer Mountanbikestrecke rausgekommen. Zum Abschluss sind wir noch zum Ocean beach gefahren, ein super schöner flacher Surferstrand. Auch da mussten wir natürlich schwimmen gehen. Diesmal waren wir allerdings nicht die Einzigen und es war erlaubt :-D Eigentlich ein Wunder, dass ich nicht krank geworden bin. Ich habe lediglich einen ziemlich heftigen Sonnenbrand, mal wieder, aber was solls. Das Wochenende war wirklich gut !


Kommentare :

  1. Das hört sich wirklich alles richtig genial an!
    Ich wünsche dir weiterhin eine tolle Zeit und hoffe auf weitere tolle Posts! :)

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich tolle Posts, ich finde es unglaublich interessant, deine Erlebnisse zu lesen und die Bilder sind richtig schön! Ich würde auch mal so gerne nach Neuseeland reisen, aber allein der Flug ist so teuer :(

    AntwortenLöschen
  3. Welch tolle Fotos !! Bekommt man Lust dich zu begleiten ! :-)
    Genies es einfach.
    Du hast mir einen Post hinterlassen und dafür danke ich dir. Ich sage dir, genieße die Zeit. Fühl die Zeit. Sei einfach dankbar, dass du es kannst :-)
    Zieh dir aus jedem Tag das positive. Ich wäre jetzt auch gerne in Neuseeland

    Lächelnde Grüße
    Melle von Seelentief

    AntwortenLöschen
  4. Hey :-) Ich bin eben durch Darjas Blog auf deinen gestoßen. Dein Blog ist echt toll und ich mag deinen Schreibstil total! Was du da erlebt hast hört sich nach einer Menge Spaß an <3
    Schau doch auch mal bei mir vorbei http://sparkleandshineofmyworld.blogspot.de
    Liebe Grüße, Lorena :)

    AntwortenLöschen
  5. Richtig tolle Fotos! :) Hast einen echt schönen Blog!


    Liebe Grüße
    Jana
    http://she-believesinfairytales.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu hinterlassen (-:

INSTAGRAM

Visitors